BMW ehrt Unfallforscher Dr. Kennerly Digges   /   Eingabe: 19.10.14

Mit der Verleihung des „BMW Vehicle Safety Lifetime Achievement Awards' an den US-amerikanischen Unfallforscher Prof. Dr. Kennerly Digges würdigt die BMW Group die herausragenden Verdienste des Wissenschaftlers um die Entwicklung von Technologien zur Verbesserung des Insassenschutzes im Automobil. Digges, der an der George Washington University in Ashburn im US-Bundesstaat Virginia forscht, gehört zu den weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Fahrzeugsicherheit.

Mit seiner wissenschaftlichen Arbeit bereitete er wichtige Grundlagen für die Umsetzung aktueller, international anerkannter Crashtest-Verfahren sowie für die Entwicklung modernster Sicherheitssysteme für Automobile. Den „BMW Vehicle Safety Lifetime Achievement Award' erhielt Digges im Rahmen der Jahrestagung der Association for the Advancement of Automotive Medicine (AAAM), die derzeit in der BMW Welt in München stattfindet. Überreicht wurde die Auszeichnung von Professor Klaus Kompass, Leiter Fahrzeugsicherheit bei der BMW Group.

In seiner Laudation auf den Preisträger hob Kompass die herausragenden Fortschritte auf dem Gebiet des Insassenschutzes hervor, die der von Digges seit Jahrzehnten betriebenen Forschungsarbeit zu verdanken sind. Der Wissenschaftler war bereits in den 1970er- und 1980er-Jahren als Abteilungsdirektor bei der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) in den USA maßgeblich daran beteiligt, neueste Erkenntnisse der Unfallforschung in gesetzliche Regelungen zur Ausstattung von Automobilen mit aktiver und passiver Sicherheitstechnik einfließen zu lassen. Darüber hinaus war er Initiator des New Car Assessment Program (NCAP), dessen Fahrzeug-Einstufung anhand von Crashtests und einer Sterne-Bewertung heute in vielen Ländern als Maßstab für Fahrzeugsicherheit gilt.

Auch für die möglichst schnelle und exakt koordinierte Alarmierung von Rettungskräften nach einem Unfall, die BMW heute mit dem in zahlreichen Modellen serienmäßigen Intelligenten Notruf ermöglicht, hat Prof. Dr. Kennerly Digges entscheidende Grundlagenarbeit geleistet. Er entwickelte den Algorithmus, auf dessen Basis Fahrzeuginformationen ausgewertet werden, um Kenntnisse über die Schwere einer Kollision und die Zahl der möglicherweise verletzten Insassen zu gewinnen.

Den automatischen Notruf führte BMW als weltweit erster Automobilhersteller bereits 1997 in den USA und zwei Jahre später auch in Europa ein. 2008 wurde das System um die Funktionen automatische Ortung und Unfallschwereerkennung ergänzt. Seitdem sorgt der Intelligente Notruf im Fall einer Airbagauslösung für eine Alarmierung von Rettungskräften über ein BMW Call Center sowie für die Übertragung von für den Rettungseinsatz relevanten Daten. (dpp-AutoReporter/hhg)



Google+   BMW.de   Anfahrt   Impressum

Telefon: 030-639 9030 | Email: service@bmw-graubaum.de